Die Oase des Seidenbarons

13. Sep 2016

Eintauchen, durchatmen, abschalten: Der Krefelder Stadtwald bietet Natur pur mitten in der Großstadt. Der Park hat eine Fläche von 120 Hektar.

Der sogenannte Deußtempel wurde im Jahr 1913 errichtet.

Der Krefelder Seidenbaron Wilhelm Deuß (1827-1911) war ein großzügiger Mensch: Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts stiftete er seiner Heimatstadt eine große Fläche Land und 70 000 Mark, um damit ein Naherholungsgebiet für die Bevölkerung zu schaffen. Die Stadt beteiligte sich mit zusätzlichen 150 000 Mark. Nach den Plänen des Düsseldorfer Gartenarchitekten Fritz Rosorious entstand ein weitläufiger Stadtpark inklusive Weiher. Im Mai 1901 wurde die grüne Oase der Bevölkerung übergeben. Mit Spaziergängen auf den ausgedehnten Wegen, mit Kahnpartien im Sommer und Eislauf im Winter vergnügte und erholte sich die Krefelder Bevölkerung in ihrem neuen Park.

Und auch heute, mehr als 100 Jahre nach der Einweihung, erfreut sich der Stadtwald großer Beliebtheit. Wer einfach mal abschalten möchte, stattet dem Park einen Besuch ab. Das ist zu jeder Jahreszeit möglich. Auch Nicht-Krefelder schätzen die besondere Atmosphäre des Ortes, an dem bis heute der Geist des Stifters lebendig scheint. Ihm zu Ehren errichtete die Stadt 1913 den heute noch vorhandenen „Deußtempel“ am Ufer des Stadtwaldweihers.

Teilen macht glücklich

Krefelder Stadtwald
Hüttenallee 108
47800
Krefeld
Deutschland